Vitalpilze: Natürliche Wundermittel für Ihr Wohlbefinden

Pilze (Fungi) bilden neben den Pflanzen und Tieren ihr eigenes Reich. Seit langer Zeit sind Pilze fester Bestandteil der Ernährung des Menschen. Einige dieser Pilze werden auch in der Naturheilkunde und Volksmedizin seit langer Zeit verwendet.

Vitalpilze von Complemedis

Pilzsortiment

Agaricus blazei

Agaricus blazei Murrill, auch ABM und neu Agaricus subrufescens genannt, Verwandter unseres Champignons, ist in den Regenwäldern Brasiliens heimisch und wird von der indigenen Bevölkerung wegen seinen hervorragenden gesundheitsfördernden Eigenschaften Gottespilz, Lebenspilz oder Sonnenpilz genannt, bei uns wegen seines an Mandeln erinnernden Geschmackes Mandelpilz. Mittlerweile wird er überall auf der Welt kultiviert. Beta-Glukane, wie sie in allen Pilzen vorkommen, sind bei diesem Pilz in hoher Konzentration und in interessanten Varianten vorhanden, was ihn in bestimmten Situationen als zur Anwendung besonders geeignet auszeichnet.

Agaricus blazei Kapseln

Auricularia

Judasohr heisst dieser Pilz, weil er eine Form hat, die an eine Ohrmuschel erinnert. In China heisst er auf Mandarin Mu-Erh (= Holz-Ohr) und Kantonesisch Wan-Yi (= Wolken­ohr). Er wächst weltweit, gerne an Holunder­büschen und nach dem Judas aus der Bibel wird er benannt, weil sich dieser nach dem Verrat an Jesus an einem Holunderbusch erhängt haben soll. Wir kennen ihn als schwarz-braun glänzend-glibberigen Pilz aus der asiatischen Küche.

Auricularia Kapseln

Chaga

Chaga, Inonotus obliquus, der Schiefe Schillerporling, hat eine dunkle, borkenartig rissige Gestalt und wächst in nördlichen Regionen von Russland über Osteuropa und auch in Nordamerika bevorzugt auf Birkenbäumen. Was im ersten Moment wie ein Baumkrebs aussieht, kann also so ein Chaga-Pilz sein und zwar die asexuelle Form, das sog. Anamorph. Ein ukrainischer Apotheker erzählt uns, dass seine Landsleute den Pilz fein mahlen und so als Tee trinken.

Chaga Kapseln

Champignon

Der Kulturchampignon hat seinen Namen vom französischen «champ» (Feld), weil er auf Wiesen wächst. Beliebt ist er wegen seines guten Aromas und zudem gelingt seine Züchtung seit dem 17. Jh. problemlos.

Champignon Kapseln

Coprinus

Der Schopftintling wächst bei uns auf Wiesen und ist jung als Speisepilz beliebt. Essbar sind die jungen Pilzkörper, im Alter zerfliesst der Pilz und löst sich in schwarze Tinte auf.

Coprinus Kapseln

Cordyceps sinensis

Dieser aussergewöhnliche Pilz befällt in grossen Höhen im Himalaya im Boden überwinternde Raupen eines Falters und benutzt sie als Substrat. Im Frühling spriesst dann ein kolbenförmiger Fruchtkörper und zeigt sich über dem Boden. Jetzt rutschen Tibeter und Leute aus Sikkim, Bhutan, Nepal auf den Knien über die Weiden und graben die Pilze samt dem mumifizierten Raupenexoskelett aus. Cordyceps sinensis ist wegen dieser mühseligen Gewinnung und seiner legendären Wirkung teurer als Gold. Dank im flüssigen Nährmedium gelingender Züchtung ist er heute aber allgemein erschwinglich.

Cordyceps sinensis Kapseln

Hericium

Jung wird er wegen seiner Form Affenkopfpilz genannt, im älteren, weiss-bärtigen Stadium dann Löwenmähnenpilz oder Igelstachelbart. Als Pompon blanc findet er sich in Comestibles-Läden. Er wächst bevorzugt auf Eichen oder Buchen, ist aber nicht gerade häufig. Als Delikatesse war er in China gerne ein Tribut, der dem Kaiser statt Gold präsentiert wurde.

Hericium Kapseln

Maitake

Der Maitake (jap.: tanzender Pilz) = Klapperschwamm kommt auch in heimischen Gefilden vor. In Asien ist er als delikater Speisepilz sehr geschätzt. Seine Fundorte werden daher gerne geheim gehalten.

Maitake Kapseln

Pleurotus

Der Austernseitling ist mittlerweile als ganzjährig im Lebensmittelsortiment verfügbarer Speisepilz bestens bekannt. Er spriesst der Form nach aus Bäumen wie Austern im Wasser, dem Geschmack nach ist er aber ganz köstlicher Pilz, ohne Bezug zu Meer oder Fisch.

Pleurotus Kapseln

Polyporus

Der Eichhase bildet im Boden um Baumwurzeln das für unsere Zwecke verwendete Sklerotium, die Dauerform des Pilzes, eine harte, kompakte Knolle von manchmal mehreren Kilo Gewicht. Daraus spriessen im Frucht­stadium Dutzende Pilzhütchen. Er wächst in wärmeren Wäldern der Nordhalbkugel und ist vor allem in China seit Jahrtausenden aufgrund seiner harntreibenden Wirkung als Vitalpilz bekannt.

Polyporus Kapseln

Reishi

Bei Reishi (Ling Zhi, Ganoderma) handelt es sich um einen der wichtigsten und ältesten Vitalpilze überhaupt. Er wird in China als «Göttlicher Pilz des ewigen Lebens» gerühmt und wurde schon im welt­ältesten Buch über Heilpflanzen, im Klassiker Shen Nong Ben Cao Jing erwähnt. Als Symbol für Glück und langes Leben wird er in Tempeln mit Göttern gezeigt.

Reishi Kapseln

Shiitake

Shiitake ist nach dem Champignon der meist verzehrte Pilz der Welt. In Asien gilt er als der «König der Pilze». Seine Wirkungen werden schon seit Jahrtausenden beschrieben. Er wird aufgrund seines würzigen Aromas und seiner gesunden Eigenschaften in grossen Mengen in Asien angebaut. Mittlerweile auch im ständigen Sortiment hiesiger Lebensmittelläden.

Shiitake Kapseln

Acerola Kirsche, kombiniert mit unseren verkapselten Vitalpilze

Kapseln enthalten zusätzlich Vitamin C aus Acerola-­Kirschen zur besseren ­Nährstoffabsorption durch den Körper.

Unsere Pilzextrakte enthalten nur hochwertiges Pilz­material, frei von unerwünschten Resten des Nähr­mediums (z.B. Hirse, Reis oder Hafer), das sich vom Mycel meist nur ungenügend trennen lässt.

Complemedis verwendet jeweils die für den Einsatzzweck optimal geeignete galenische Form. In den meisten Fällen ist das Pilz-Extrakt. Die Extraktion der Pilze erfolgt mit Wasser bei einer Temperatur knapp unter 100 °C.

Die von Complemedis angebotenen Pilze stammen aus den chinesischen Provinzen Fujian und Zhejiang aus nachhaltigem Anbau. Bio-Chaga und Bio-Polyporus stammen aus Wildsammlung. Bio-Agaricus blazei, Bio-Auricularia, Bio-Champignon, Bio-Coprinus, Bio-­Hericium, Bio-Maitake, Bio-Pleurotus, Bio-Reishi und Bio-Shiitake werden auf Substraten kultiviert.

Die Auswahl und Dosierung der Vitalpilze ist sehr einfach. Beim Extrakt werden üblicherweise 2 × 2 Kapseln täglich eingenommen. Zur Info: 100 Gramm Frischpilz entsprechen ca. 1 Gramm Extrakt.